Vermessungskosten für Sachsen
Die Spezielisten vom Vermessungsbüro Wiedner klären auf

Die Vermessungskosten für Sachsen werden nicht willkürlich erhoben, sondern beruhen auf konkreten gesetzlichen Grundlagen. Die jeweiligen Gebührensätze sind im Sächsischen Vermessungs- und Katastergesetz (SächsVermKatGDVO) geregelt.

Die Höhe der jeweils anfallenden Gebühren für eine amtliche Vermessung hängt von verschiedenen Faktoren ab – unter anderem vom Bodenwert des Grundstücks.

Das Team des Vermessungsbüros kennt die Gebührenregelungen und informiert Sie zuverlässig über alle Kosten, die bei der Durchführung von Vermessungsarbeiten auf Sie zukommen.

Seit vielen Jahren sind wir Ihr erster Ansprechpartner im Bereich Katastervermessung, Bauvermessung und Bestandsdokumentation in Sachsen. Mit Sachverstand, modernster Technik und Einsatzfreude sind wir täglich für unsere Kunden im Einsatz.

Modernste GPS-Gerätesysteme, Tachymeter und Laserscanner garantieren höchste Präzision. Aktuelle Software (AutoCAD, CARD/1, GEObüro SQL, GEOgrafist und weitere) macht unsere Arbeit noch genauer und effizienter.

Im Rahmen der Katastervermessung gehören diese Arbeiten zu unserer Expertise: Flurstücksbildung, Grenzfeststellung, Gebäudeeinmessung für das Liegenschaftskataster und Straßenschlussvermessung. Bei der Ingenieurvermessung in Straßenbau, Hochbau und Tiefbau setzen wir auf Schnelligkeit und Präzision.

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen oder möchten einen Antrag auf Vermessung stellen? Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Nachricht oder besuchen Sie uns vor Ort in Pirna!

Wir beraten Sie gern zu den gesetzlichen Grundlagen und Vermessungskosten für Sachsen.